Expandmenu Shrunk



  • Finanzierung – Worauf ist zu achten? Was soll man wissen?

    Jede Person / Firma muss sich die Frage nach einer sinnvollen Finanzierung stellen. Fälschlicherweise wird Finanzierung sofort mit Krediten und hohen Kosten in Verbindung gebracht. Bei der Frage nach den richtigen Finanzierungsmöglichkeiten geht es jedoch um viel mehr.

    Finanzierung stellt in erster Linie die Strategie zur Geldmittelaufbringung bzw.  zum sinnvollen Geldeinsatz dar. Es gibt verschiedenste Arten und Formen der Finanzierung. In Unternehmungen kann ein gezieltes Finanzierungsmanagement maßgeblich zur Gesamtunternehmenszielerreichung beitragen. Finanzierung ist nicht immer mit der Aufnahme von Fremdkapital verbunden, vielmehr geht es darum, Prozesse zu optimieren und gezielte Möglichkeiten in der Unternehmenssteuerung auszunützen. Schlussendlich stellt der Bereich der Finanzierung Liquidität zur Verfügung, welche zeitglich die Grundlage für wirtschaftliches Handeln darstellt.

    Diese Homepage sollte aufzeigen, welche Möglichkeiten Firmen und Privatpersonen besitzen um finanzielle Mittel zu erhalten / im Unternehmen zu schaffen. Schließlich stellt ein gezieltes Finanzmanagement die Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft dar.


  • Fremdwährungskredit

    Posted on by admin

    In der jüngsten Vergangenheit wurde in den Medien immer über Fremdwährungskredite berichtet. Meist wurden sie als neuartige Erfindung, bei welcher das Risiko nicht bewusst ist / war klassifiziert. Dem ist jedoch nicht so. Fremdwährungsdarlehen existieren seit es verschiedene Währungen gibt.

    Der Sinn von Fremdwährungsdarlehen ist es, den Kurs- sowie den Zinsvorteil, welche andere Währungen einen bieten, auszunützen. In der jüngsten Vergangenheit wurde in den meisten Fällen auf das dabei verbundene Risiko vergessen. Das Kursrisiko wurde lediglich als Kurschance verstanden. Wie die Finanzkrise eindrucksvoll bewies, ist das Kursrisiko immer vorhanden. Im Endeffekt stellt ein Fremdwährungsdarlehen eine Spekulation auf die Abwertung einer Währung dar. Der zweite Punkt, warum Fremdwährungsdarlehen in der Vergangenheit meist aktiv beworben wurden ist der Zinsvorteil. Die Zinsen können je nach Währung unterschiedlich sein. In der Vergangenheit waren zum Beispiel Frankenzinsen wesentlich geringer als die Eurozinsen. Aus diesem Grund setzten viele Kreditnehmer auf den Schweizer Franken.

    Dem nicht genug liegt den meisten Fremdwährungsdarlehen ein endfälliges Darlehen zugrunde. Dies bedeutet, dass der Kreditnehmer in der Regel einen Tilgungsträger angespart hat. In den meisten Fällen sind solch Tilgungsträger Aktienfonds. Somit ist man direkt dem Marktrisiko ausgesetzt.

    Zusammengefasst kann man feststellen, dass man bei einem Fremdwährungskredit dem Kursrisiko, dem Zinssatzrisiko sowie dem Marktrisiko ausgesetzt ist.

    Der jüngste Aufschwung von Fremdwährungskrediten wurde um das Jahr 2000 seitens der Finanzdienstleister und Banken bewirkt. Wenn auch oftmals die Banken indirekt nichts für die Fremdwährungsrisiken dafür können, profitierten sie in den meisten Fällen davon. Banken hatten / haben bei einem Fremdwährungskredit verschiedenste Vorteile. Im Wesentlichen ist er weitaus lukrativer als z.B. ein Eurodarlehen. In der Regel handelt es sich um einen endfälligen Kredit, dies bewirkt, dass die Banken über die gesamte Laufzeit ihre Kreditaufschläge auf die voll ausstehende Summe verrechnen können. Gleichzeitig müssen Tilgungsträger angespart werden, welche ebenfalls ein Geschäft für die Banken darstellen.

    Aufgrund der Finanzkrise wurden erst die großen Risiken von Fremdwährungskrediten aufgezeigt. Aktuell ist es Privatpersonen untersagt einen Fremdwährungskredit aufzunehmen. Die Bedeutung von Fremdwährungskrediten wird somit mit dem Zeitablauf bei den Privatpersonen abnehmen.